Menü überspringen

Amerikanerreben

AMERIKANERREBEN -
Es ist ein Sammelbegriff für Wildreben, die in Amerika beheimatet sind. Besonders bekannt sind „Vitis riparia“ – die Uferrebe, „Vitis berlandieri“ – die Kalkrebe sowie „Vitis rupestris“ – die Felsenrebe. Daraus entstanden unzählige Kreuzungen, die als Unterlagsreben im Weinbau verwendet werden. Die besondere  Bedeutung dieser Reben liegt in der Resistenz gegen die Reblaus. Deswegen wurden sie seit der Einschleppung des gefährlichen Schädlings als Unterlagsreben für europäische Edelreben verwendet. Neben der Reblaus-Resistenz wird damit auch die Anpassung an die jeweiligen Böden gewährt. Die in Österreich verbreitetsten Unterlagsrebsorten sind „Kober 5 BB“ und „SO4“ - Kreuzungen aus verschiedenen "Amerikanern". 

Ein Auszug aus der App WEINLEXIKON ÖSTERREICH.  ---> www.diplomsommelier.at/weinlexikon-oesterreich--18801682-de.html

Impressum ǀ Infos laut ECG/MG ǀ Allgemeine Geschäftsbedinungen ǀ Datenschutzerklärung ǀ made by mediawerk
Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Surf-Erlebnis bieten zu können. Alle Informationen dazu finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. OK