Menü überspringen

Degustieren

Degustieren
das Verkosten des Weines, mit allen zur Verfügung stehenden Sinnen - mit den Augen, der Nase und dem Mund. Die Farbe, die bei Weißweinen von hellem Strohgelb bis zu einem Bernsteinton und bei Rotweinen von hellem Granat- bis zu  dunklem Schwarzrot gehen kann, ist in erster Linie ein Hinweis auf Rebsorte und Alter des Weines. Im Geruch der flüchtigen Substanzen zeigen sich unzählige Aromen - bis zu 4000 Gerüche kann der Mensch unterscheiden. Beim Schmecken sind die Zunge, der Gaumen und der Rachen beteiligt. Die wichtigsten Eindrücke sind „süß“ durch höherwertigen Alkohol und Zucker, „salzig“ durch Mineralstoffe, „sauer“ durch Wein-, Apfel-, Milch- und Essigsäure und „bitter“ durch Tannine (Gerbstoffe). Ein weiteren Geschmackseindruck - praktisch ein 5. Geschmack - ist Umami. Das japanische Wort bedeutet soviel wie „schmackhaftig" oder „köstlich“. Wirkt sich vor allem bei Fleischerzeugnissen aus und hat bei Weinen natürlich keine Bedeutung.

Impressum ǀ Infos laut ECG/MG ǀ Allgemeine Geschäftsbedinungen ǀ Datenschutzerklärung ǀ made by mediawerk
Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Surf-Erlebnis bieten zu können. Alle Informationen dazu finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. OK