Menü überspringen

WUSSTEN SIE DASS ...???

   ...der berühmte weiße Burgunderwein CORTON-CHARLEMAGNE durch „Karl den Großen“ entstanden ist. Überlieferungen zufolge ließ der Herrscher weiße Reben pflanzen und einen Wein daraus keltern, um seinen weißen Bart beim Trinken nicht mit Rotwein zu beflecken.
Heute ist CORTON-CAHRLEMAGNE ein sehr wertvoller und hochgeschätzter Wein der oberen Preisklasse.

   ...Plutarch, der griechische Philosoph und Historiker schon vor rund 2000 Jahren vermerkte: „Der Wein ist unter den Getränken das nützlichste, unter den Arzneien die schmackhafteste und unter den Nahrungsmitteln das angenehmste“.

   ...die größte und älteste Weinrebe Europas ganz in unserer Nähe, im Südtiroler Dorf Prissian bei Meran steht. Sie ist dort die Hausrebe bei Schloß Katzenzungen, etwa 500 bis 600 Jahre alt und bedeckt eine Fläche von 350 m². Die Rebe zählt zu den bedeutendsten Kulturdenkmälern Südtirols und ist im Inventar der geschützten Gehölze eingetragen. Von dem, was die Vögel und vor allem die Touristen übriglassen, können in guten Jahren bis zu 700 kg Trauben geerntet werden und dies ergibt fast tausend Flaschen Wein. Die Sorte heiß übrigens „VERSOALN“ und deren Herkunft wahrscheinlich Versailles in Frankreich ist.

   ...die Römer überall wo sie als Eroberer hinkamen und wo es das Klima erlaubte Weingärten anlegten. Diese Kultivierungen hatten aber vor allem einen Grund, denn jedem römischen Legionär standen pro Tag zwei Liter Wein als „Verpflegung“ zu.

   ...es schon seit dem 14. Jahrhundert Aufzeichnungen über die Weinqualitäten der einzelnen Jahrgänge gibt. In den Annalen des Stiftes Melk steht zum Beispiel geschrieben, daß der Rebensaft des Jahrganges 1456 so schlecht war, daß es kaum getrunken wurde. Da die Gottesgabe Wein aber nicht entehrt werden durfte, ordnete Friedrich III an, diesen nicht in den Fluß zu leeren, sondern zum Anrühren des Mörtels für den Bau des Wiener Stephansdoms zu verwenden.

   ...die Besteuerung von Wein schon seit Jahrhunderten existiert und diese Abgaben wurde von der Bevölkerung allgemein als „UNGELD“ bezeichnet. Kaiserin Maria Theresia führte die „ALLGEMEINE TRINKSTEUER“ ein.

   ...die Franzosen im 17. Jahrhundert das Etikett erfunden haben – zuerst für die Fässer. Erst später kam man auf die Idee, Wein in Flaschen zu füllen, um ihn leichter transportieren zu können.

   ...die ersten Fassungen der Weingesetze in den europäischen Ländern nicht für den Schutz der Konsumenten, sondern zum Schutz der Weinproduzenten geschaffen, in einer Zeit nach der Reblauskatastrophe, in der offensichtlich sehr viel gepanscht wurde.

   ...ein „EDELZWICKER“ nicht ein Werkzeug oder ein lästiger Zeitgenosse ist, sondern ein bekannter weißer Tafelwein (oder auch Qualitätswein) aus dem Elsass.

   ...man dem Wein im Mittelalter nicht nur eine kleine Menge Schwefel, sondern auch die verschiedensten anderen Mittel durch das Spundloch im Fass zugesetzt hat, wie z.B. Salpeter, Pottasche, Senf und unreines Kraut.

Impressum ǀ Infos laut ECG/MG ǀ Allgemeine Geschäftsbedinungen ǀ Datenschutzerklärung ǀ made by mediawerk
Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Surf-Erlebnis bieten zu können. Alle Informationen dazu finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. OK